Frühe Hilfen - Guter Start für Hamburgs Kinder

Motif Frühe Hilfen
Motto
Motto
Motto
◀ Zurück zur Übersicht

Geschwisterkindprojekt Ich auch

Hilfe und Unterstützung von Geschwistern chronisch- oder schwerstkranker Kinder.
Durch eine professionelle Beratung werden die Eltern für die besondere Situation des Geschwisterkindes sensibilisiert. Daneben stellt die Stiftung für einen begrenzten Zeitraum eine Begleitung des Geschwisterkindes durch Mitarbeiterinnen der Stiftung zur Verfügung. Diese besuchen das Geschwisterkind zu Hause, spielen mit ihm, sprechen über die besondere Situation und vermitteln spielerisch Verständnis für das kranke Geschwisterkind. Daneben können sie auch als Vorbildfunktion für die Eltern dienen.
Die Eltern werden entlastet und können sich in dieser schwierigen Zeit verstärkt dem kranken Kind widmen. Wenn sie dann Dank der Nachsorgemitarbeiterinnen ausreichend Sicherheit im Umgang und in der Pflege des kranken Kindes erlangt haben, schöpfen sie wieder neue Kraft auch für das gesunde Kind und die Ich Auch-Mitarbeiterinnen ziehen sich zurück.
Die Selbstversorgungskompetenz der Familien zu stärken und die Situation der Geschwisterkinder zu stabilisieren.
Nach Einzelfallabsprache zwischen der Stiftung und den Eltern.

Die Kosten werden von der Firma HAS Facility Management übernommen.
Keine
Genderbezug
  • geschlechterübergreifend
Lebenslage
  • Angehörige
  • Familien mit Kindern unter 3 Jahre
  • nach der Geburt
Beratung
  • Beratung für gewählte Zielgruppe(n)
Betreuung
  • Begleitung



◀ Zurück zur Übersicht

Stiftung Familienorientierte Nachsorge Hamburg SeeYou

Stiftung der kath. Kinderkrankenhaus Wilhelmstift gGmbH

Familienorientierte Nachsorge

Seit Februar 2004 bietet das katholische Kinderkrankenhaus Wilhelmstift die Familienorientierte Nachsorge Hamburg SeeYou an. Seither hat sich die Stiftung stetig weiterentwickelt und bietet unterschiedliche Konzepte für die Unterstützung von Familien an.
Zweck der Stiftung ist es, die Situation von chronisch und schwerstkranken Kindern, Jugendlichen und in Einzelfällen auch jungen Erwachsenen sowie deren Familien im Raum Hamburg und Umgebung zu verbessern, ihre Notlagen zu mildern und präventive und rehabilitative Hilfen aufzubauen. Die Stiftung hilft auch Familien, in denen Kinder und Jugendliche verstorben sind.
Auch Familien, die aufgrund hoher psychosozialer Belastungen in Not sind, können Unterstützung erhalten durch Babylotsinnen die Vermittlung in zahlreiche Hilfen unterstützen.
Buslinien 262 und 162 bis zum Kinderkrankenhaus Wilhelmstift
Kontakt
Stiftung Familienorientierte Nachsorge Hamburg SeeYou
Liliencronstraße 130
22149 Hamburg Wandsbek

Telefon: (040) 67 37 77 30

Telefax: (040) 67 37 77 40

Internet: www.seeyou-hamburg.de

Email: info@seeyou-hamburg.de


Die Einrichtung ist barrierefrei